Die Altneusynagoge


 

Die Altneusynagoge
Diese Synagoge wurde um die Mitte des 13. Jahrhunderts im frühgotischen Stil erbaut. Ursprünglich hieß sie “Neue” oder “Große” Synagoge im Gegensatz zu einem älteren, nicht erhaltenen Bethaus. Erst im 16. Jahrhundert, als in Prag weitere Synagogen gebaut wurden, bürgerte sich die Bezeichnung “Altneu” ein. Ihr Hauptraum ist heute das einzige Beispiel des mittelalterlichen Synagogentyps, der von der ursprünglich romanischen Synagoge in Worms (aus dem 12. Jahrhundert) und der frühgotischen Synagoge in Regensburg repräsentiert wird. Der Saal wird von sechs fünfteiligen Gewölbejochen über zwei achtkantigen Pfeilern überspannt. Die nicht zum Jüdischen Museum gehörende Altneusynagoge ist neben der Hohen und Jerusalemer Synagoge eine der drei Synagogen in Prag, in denen Gottesdienste abgehalten werden.
 

Innenansicht der Altneusynagoge

 
» CLOSE WINDOW «